Pulled Pork Burger Weekend Special Teil 4: Coleslaw

Kein Pulled Pork ohne Coleslaw!

Hier ein relativ einfaches Rezept für einen creamy Coleslaw, die ich irgendwann mal zusammenimprovisiert habe und gleich beim ersten Versuch super angekommen ist.

Dazu braucht’s:

Zutaten_slaw– 1 kleiner geraffelter Weisskohlkopf und 1 geraffeltes Rüebli (oder ein fertiger Coleslaw Mix)
– 1 rote Zwiebel
– rund 4 gehäufte EL japanische Mayonnaise
– 1 EL Apfelessig
– 1 EL Haushaltszucker
– 1/2 TL Selleriesalz
– 1 Spritzer Löwensenf
– 1 TL Knoblauchpulver
– 1 paar Umdrehungen Pfeffer

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, die Zutaten für’s Dressing verrühren, Zwiebeln, Weisskohl und Rüebli unter das Dressing heben, fertig.

slawNun fehlt eigentlich nur noch das Fleisch… 😉

 

Wassermelonen-Gurkensalat mit Superfood-Zugabe

Nun ist es raus: Grünkohl aka Kale ist out! Das neue Superfood, das in den nächsten Monaten und Jahren von Fitness- und Hipster-Foodbloggern ausgeschlachtet wird, ist die gute alte Brunnenkresse, welche zum nährstoffreichsten Gemüse überhaupt gekürt wurde. Seid also nicht überrascht, wenn ihr nun überall „watercress dies“ und „watercress das“ hört.

Nicht, dass ich vorhabe, den Blog hier zu einer reinen Salatshow zu machen, aber da ich zufällig Brunnenkresse da habe und das Wetter für Währschaftes einfach noch zu schwül ist, gibt’s heute dieses erfrischende Schätzchen aus Nico Richters Buch Paleo – Power for Life, dass ich übrigens auch für die anderen Gerichte sehr empfehlen kann.

Dazu braucht’s:

zutaten_wassermelonensalat– 1/2 Gurke
– 1 dicke Scheibe Wassermelone
– 1/2 rote Zwiebel
– eine Handvoll Pfefferminzblätter
– eine Handvoll Brunnenkresse
– 2 EL Olivenöl
– 2 EL Balsamico
– Salz
– Pfeffer

Erst die Gurke waschen, in mundgerechte Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Wassermelone würfeln, entkernen und zu den Gurken geben. Die feingewürfelte Zwiebel, feingehackte Minzblätter und die Brunnenkresse zugeben.

Nun mit Olivenöl und Balsamico beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.

wassermelonensalatWie ihr seht, macht sich der Salat ganz toll als Grillbeilage. 😀

Die Brunnenkresse, die im Originalrezept im Buch nicht Bestandteil ist, gibt dem ganzen eine leichte Schärfe, was den Salat noch einen Tick interessanter macht. Und gesünder.

Jetzt können wir uns gemeinsam über die Ewiggestrigen lustig machen, die immer noch diese ekligen Kale Chips essen. 😛

Tomaten-Pfirsich-Salat

Da es viiiiiel zu heiss ist, um zu kochen, muss wieder mal ein Salatrezept meiner Mutter herhalten. Leider weiss ich nicht, woher sie es hat, Google hat aber einige Varianten auf Lager…

Für den Salat braucht es:

zutaten_tomatensalat– 2-3 Pfirsiche oder Nektarinen (Pluspunkte gibt es für weisse Pfirsiche)
– 2-3 Tomaten oder zwei Handvoll Cherrytomaten
– 2-3 Zweige Basilikum
– 2 EL Olivenöl (vergesst die im Bild verwendete Vinaigrette – dies war ein eher suboptimaler Test)
– 2 EL Weissweinessig
– 1 EL Akazienhonig
– 1/3 Currypulver (oder das Curry-Salz von Würzmeister)
– 1 Prise Salz (falls das Curry-Salz verwendet wird, weglassen)
– ein paar Umdrehungen Pfeffer

Erst werden die Pfirsiche gewaschen und in Spalten geschnitten, dann die Tomaten waschen, zerkleinern und zugeben. Aus Olivenöl, Essig, Honig, Currypulver, Salz und Pfeffer ein Dressing fabrizieren und zu Tomaten und Pfirsich geben. Nun noch die Basilikumblätter abzupfen, kleinhacken und unter den Salat mischen.

TomatensalatDa es Mirco auf der Terrasse zu heiss war (pöh! 😛 ), muss das eigentlich angedachte Grillfleisch im Kühlschrank warten und wir haben den Salat zu Foccacia genossen.

 

Vietnamesischer Rindfleischsalat mit weissem Pfirsich und Mandeln

Sommerliche Temperaturen, Sonne…. Salat!

Ja genau, zum Abendessen gab es heute Salat.

Diese Zutaten mussten dieses Mal dran glauben:

Diese Zutaten mussten dran glauben.
Diese Zutaten mussten dran glauben.

Es handelt sich hier um ein Rezept für 3-4 Portionen*.

Dafür braucht ihr:

400g Rindfleischgeschnetzeltes
1 EL Kokosöl
1/2 Salatgurke
1/2 rote Peperoni
1 rote Peperoncini
1 rote Zwiebel
2 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer (ca. 30g)1/2 Bund frischen Koriander
2 Stangen Zitronengras
1 Handvoll Mandelblättchen
4 weisse Pfirsiche

Für das Dressing:

4 EL Apfelessig
3 EL Fischsauce
3 EL Limettensaft
1 EL Honig
Chilipulver

Erst mal alles was gewaschen werden muss waschen. Dann die Salatgurke und die Peperoni würfeln, die Peperoncini klein hacken, die Zwiebel würfeln und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Die Knoblauchzehe und den Ingwer schälen und klein hacken. Die Korianderblättchen abzupfen, bei den Zitronengrasstengeln die äusseren Blätter entfernen und die Stengel in kleine Ringe schneiden und die Mandeln grob hacken. Das alles kommt nun in eine grosse Salatschüssel.

Nun das Kokosöl in einer Bratpfanne erhitzen und das Rindfleisch darin 2-3 Minuten anbraten. In der Zwischenzeit könnt ihr die Pfirsiche in kleine Stücke schneiden.

Die Zutaten für das Dressing in einem separaten Gefäss verrühren. Nun die Pfirsichstücke und das Dressing in die Salatschüssel mit den anderen Zutaten geben und gut vermischen. Am Schluss das warme Rindfleisch unter den Salat heben und sofort servieren.

Wenn ihr das nun wie ich gemacht habt, sollte in etwa so etwas bei rumkommen:

RindfleischsalatSuperlecker, gute Schärfe und wir beide waren pappsatt.

Das Rezept habe ich dem sehr tollen Buch Paleo Power for Life von Nico Richter entnommen und für unsere Bedürfnisse angepasst.

*Die Mengenangaben entspechen denjenigen im Buch. Dort ist dieses jedoch als Gericht für 2 Personen deklariert. Selbst für uns beiden grossen Esser ist das etwas zu viel des Guten.